Norbert Nüssle

geboren am:
23.06.1932 in Heidelberg
gestorben am:
02.03.2012 in Mannheim

Norbert Nüssle wuchs in Mannheim auf. 1951-56 studierte er Romanistik an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg sowie in Paris und Lille. Seit dieser Zeit malte und zeichnete er autodidaktisch. 1963 ließ er sich in Mannheim nieder und lehrte dort als Studienrat an einem Gymnasium Latein und Französisch. Seine große Liebe galt Frankreich – er verbrachte quasi sein halbes Leben in der Bretagne und stellte sie auch auf vielen Bildern dar. 

Seine erste Ausstellung fand 1961 in der Münchener Galerie Gurlitt statt, es folgten zahlreiche weitere Ausstellungen. 1977 erhielt er den Prix de I'U.A.C., Camaret-sur-Mer / Bretagne. Nüssle war Mitglied im Künstlerbund Rhein-Neckar, im Künstlerbund Baden-Württemberg und im Deutschen Künstlerbund. 

Während seine Anfänge im Informel und in der Art Brut lagen, fand er zügig zu seinem Hauptwerk – den großen Collagen –, die er zu einer ganz eigenen Ausdrucksform entwickelte.

Seit 1970 hat er in „Urbanen Landschaften“ sein Hauptthema gefunden: Die meisten seiner Collagen sind vielschichtige Abbildungen von Platz- und Straßensituationen in der Bretagne und immer wieder auch in Mannheim. Diese Darstellungen sind – zumindest seit den späten 1970er Jahren – stets menschenleer. 

Als Materialien dienten ihm nicht nur die üblichen Malmittel wie Acryl und Bleistift auf Papier oder Karton, sondern insbesondere zahlreiche Fundstücke vom abgebildeten Ort – von Sand über Reklame aus Zeitungen und Illustrierten bis hin zum weggeworfenen Bonbonpapier sowie häufig zusätzlich Polaroids, die vor Ort entstanden sind (Foto: privat - entstanden bei der Collage zu D5)

Damit ist er als Collagist solcher "objets trouvés" einzigartig in der Kunstszene. Seine Collagen stellen nicht, wie üblich, abstrakte Kompositionen dar, sondern sind kritische Reflexionen zur Wirklichkeit. In der Perspektive wählte er häufig die Vogelschau in einem extremen Weitwinkel – der jenem des Fisheye-Objektivs entspricht – und erzeugt damit den für ihn so typischen Rundum-Horizont. Der Künstler lebte und arbeitete in Mannheim. 

Die Nachlass-Stiftung hat im September 2011 sein Werkverzeichnis online auf dieser Homepage veröffentlicht und ein kleines Booklet (inkl. DVD) dazu veröffentlicht (Preis: 25,- Euro; zu Bestellen unter info@kuenstlernachlaesse-mannheim.de) 

WERKVERZEICHNIS-SUCHE